9 Tipps für ein besseres Zeit – Management / Teil 2

Eine meiner wohl liebsten Beschäftigungen ist das Schreiben von To-Do Listen. Egal für welche Aufgabe, ob das Bloggen, das Aufräumen oder ein bestimmtes Hobby, eine To-Do Liste bringt sofort Ordnung in mein Gedankenchaos. Doch manchmal schreibt man unendlich viele To-Do Listen und fühlt sich danach noch unorganisierter als vorher. Hier gilt es auch; die richtige Technik muss gelernt sein. Beziehungsweise, jeder muss die Art finden, wie er am besten Produktiv wird. Heute zeige ich euch weitere drei Punkte für ein besseres Zeit – Management.

#4 Tagesaufgaben

Aufgaben, die noch am gleichen Tag erledigt werden müssen, schreibe ich mir immer in meine Task App. Diese erinnert mich immer zur gegebener Zeit daran, dass ich zum Beispiel noch einen Blogpost schreiben sollte. Ausserdem kann ich viel organisierter an die einzelnen Aufgaben herangehen, wenn ich schon einmal einen Überblick darüber habe. Falls ihr Task noch nicht kennt, könnt ihr hier mehr darüber erfahren.

#5 Wochenorganisation

Noch besser ist es wenn man seine Woche am Montag bereits vorplant. Auf meinem Bücherblog tue ich dies im Rahmen vom #MotivationsMontag mittlerweile regelmässig und weiss so immer, was ich für die Woche auf meinem Blog zu tun habe. Doch manchmal hilft es mir auch meine Termine aufzuschreiben und sie mir regelmässig anzusehen. Damit dies auch klappt habe ich mir diesen praktischen Wochenplaner gekauft.

Natürlich könnt ihr euch auch einen eigenen basteln! Ideen dazu findet ihr hier! Ist erstmal die Woche grob organisiert, wisst ihr auch auf Anhieb, wann ihr noch Termine einbauen könnt oder sogar welche ihr nicht schafft und könnt diese früh genug um terminieren.

#6 Monatsplanung

Für die Planungsprofis unter euch gibt es dann noch die Monatsplanung. Am einfachsten geht das natürlich mit einem Kalender. Denn hier könnt ihr Stichwortartig eintragen, welche Termine ihr für den ganzen Monat geplant habt und welche ihr auf keinen Fall vergessen solltet. So könnt ihr den Zahnarzttermin, einen Geburtstag oder ein Event in aller Ruhe wahrnehmen, den ihr werdet es bestimmt nicht vergessen. Ich liebe ja mein Journal und notiere mir dort regelmässig meine Termine, dazu schreibe ich jeden Monat einen individuellen Kalender und kann den nach meinen Wünschen gestalten und so meiner Kreativität freien Lauf lassen.
Nun würde mich interessieren: Wie organisiert seid ihr? Und schreibt ihr euch eure Termine auch noch von Hand auf oder funktioniert bei euch alles nur noch mit Smartphone und Co.?
elizzy
Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Melem Bayati sagt:

    Hi Elizzy,

    danke für deinen Beitrag. Interessant finde ich, dass du hier kein Daily-Planer hast, aber ehrlich gesagt finde ich es auch schrecklich, den Tag minutiös zu planen. Der Wochenplaner reicht mir derzeit vollkommen aus. Ich lebe mit meinem Freund zusammen und da überschneiden sich viele Termine und To-Do-Aufgaben. Aus diesem Grund haben wir versucht, eine gemeinsame Lösung zu finden. Für allgemeine Termine oder Termine in der Zukunft benutzen wir das Google Kalender, welche wir für den jeweils anderen freigeschaltet haben. Als Erinnerung wird uns an einem von uns festgelegten Tag (1 Tag vorher) eine eMail mit einer Erinnerung zugeschickt. Zusätzlich 2 Stunden/10 Minuten vor Terminbeginn eine Pop-Up Erinnerung. Für Handys und Tablets gibt es auch verschiedene Apps, mit dem Google-Kalender syncen.
    Für alltägliche, sich öfters wiederholende Aufgaben probieren wir gerade ToDoist. Auch hier haben wir bestimmte Rubriken wie „Haushalt, Besorgungen, Einkäufe“ unter uns freigeschalten, andere selbst angelegte Rubriken wie Blog oder Privates ist nur für die jeweilige Person einsehbar. So gehen wir sicher, dass gemeinsame Aufgaben für uns beide einsehbar sind, aber Erinnerungen an private Angelegenheiten den anderen nicht stören. ToDoist und Google Kalender sind untereinander synchronisierbar, aber da in ToDoist viele alltagsaufgaben eingetragen sind, für die ich von Google Kalender nicht immer wieder eine eMail zugeschickt bekommen möchte, habe ich sie erstmal separat gehalten. Da ToDoist neben der kostenlosen Version auch eine erweiterte Vollversion hat, überlege ich mir, irgendwann evtl. auf etwas anderes umzusteigen, falls Bedarf nach mehr besteht oder die paar Euros dafür auszugehen… Ich schaue mir Task auf jeden Fall mal an 

    Gruß, Mariam

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s